Drei einfache Wege, um mit einem schwierigen Mitarbeiter umzugehen

Fast jeder Manager kann Ihnen eine Geschichte über einen schwierigen Mitarbeiter erzählen. Es ist fast ein unvermeidlicher Teil der beruflichen Rolle eines Managers. Es gibt immer einen Mitarbeiter, dessen Arbeitsleistung großartig ist, aber eine schreckliche Haltung hat, oder anders rum, wo die Person eine sehr gute Haltung hat aber nicht in der Lage ist die Arbeit zu meistern. Oftmals stehen die Manager in einer Zwickmühle, weil Sie nicht in der Lage sind, den Mitarbeiter zu kündigen wegen rechtlichen Gründen. Also, dies gilt für alle Manager da draußen, die sich täglich damit beschäftigen müssen;

Zuhören ist entscheidend
Es ist sehr üblich, dass wir aufhören zuzuhören oder nicht darauf aufmerksam sind, wenn ein Mitarbeiter uns was mitteilen möchte. Weil wir bereits eine Vorstellung von diesem Angestellten gebildet haben, hören wir auf fürsorglich zu sein. Jedoch ist dies die beste Zeit, sorgfältig zuzuhören denn manchmal liegt der größte Konflikt in Missverständnissen, die man einfach lösen kann.

Gebe Verhaltensrückmeldung
Man kann nicht erwarten, dass ein Mitarbeiter sich verbessert, wenn er nicht weiß, was er richtig oder falsch macht. Positives und negatives Feedback ist zwischen einem Manager und ihrem Mitarbeiter sehr wichtig. Jedoch, halten Sie es respektvoll.

Dokumentieren, Dokumentieren, Dokumentieren…
Behalten Sie die E-Mails der Mitarbeiter die einen deutlichen Mangel an Respekt zeigen. Dies kann sehr weiterhelfen, falls der Mitarbeiter die Linie überquert.

Was Sie nicht tun sollten, wenn sie einen Kandidaten ablehnen
Die Ablehnung eines eifrigen Kandidaten kann besonders erschütternd sein, wenn der Kandidat die ersten 2 Interviews bestanden hat, aber beim dritten durchgefallen ist. Wie es scheint, lehnen nur wenige Arbeitgeber ihre Bewerber professionelle ab.
Hier sind ein paar Schritte, die Sie folgen können, um eine rücksichtsvollere und professionelle Firma zu sein:

Gebe eine Antwort, sogar wenn es eine Absage ist!
Bewerber verbringen sehr viel Zeit damit, Ihren Lebenslauf und Anschreibungen zu überarbeiten und vorzubereiten. Das wenigste, das sie verdienen, ist eine Antwort für ihre Bemühungen. Erstellen Sie eine automatisierte Nachricht, die Sie an alle abgelehnten Bewerber senden können. Der Bewerber wird sich wohler fühlen und vermeidet kontinuierliche Follow-up -Anrufe und E-Mails.

Aber warum?
Für Kandidaten die eine Chance bekommen haben sich persönlich vorzustellen, wäre es gut, Ihnen zu erklären warum sie am Ende doch nicht ausgesucht wurden, was sie besser hätten machen können und woran Sie noch arbeiten könnten. Der Markt ist so Wettbewerbsorientiert, dass Ich denke, wir alle könnten einige Konstruktive Kritik gebrauchen.

Der Ton macht die Musik
Anstatt demotivierende Wörter wie „unqualifiziert“ oder „Abgelehnt“ zu verwenden, sagen Sie es in einem positiveren Licht wie „das Selektionsteam wird Ihre Kandidatur nicht weiterverfolgen, aber wir behalten Ihre Bewerbung in Betracht für andere offene Lehrstellen”. Als ein Unternehmen, sollten Sie eine Verantwortung übernehmen, Leute mit Respekt und Würde zu behandeln.